21. April 2021

Rückbau der Messehalle 12 im vollen Gange

Hinter dem Stadtarchiv im frisch sanierten Sowjetpavillon ist der Abbruch der einstmals größten Ausstellungshaller der Welt im Gange. Die Halle 12 wurde 1923/24 für Ausstellungen von Werkzeugmaschinen errichtet. Seit Juni 2020 läuft die Entkernung, wesentliche Teile, so die Fassaden des südlichen Kopfbaus an der Puschstr., bleiben erhalten. Die Fassaden der Seitenschiffe des 192 m langen und 81,5 m breiten Gebäudes werden durch Nachbildungen ersetzt. 2024 – genau zum 100.Geburtstag der Halle – sollen 450 Mitarbeiter des Jugendamtes in das Gebäude einziehen. Neben einem lichtgeschützten Depot des Stadtarchivs entstehen zudem Lagerflächen für die städtischen Museen, die später für eine Erweiterung des Stadtarchivs nutzbar sind. Im südlichen Teil inklusive des dortigen Kopfbaus wird ein Innovationszentrum mit Schwerpunkt Biotechnologie Einzug halten (Labore, Büros und Werkstattflächen). Im Auftrag des Generalplaners S&P Sahlmann Planungsgesellschaft für Bauwesen mbH Leipzig zeichnet sich INP für die Gewerke Heizung, Sanitär, Lüftung + Klima, Feuerlöschanlagen und die Gebäudeautomation verantwortlich.